Brennstoffzellen-Heizgerät

Brennstoffzelle

Strom, Wärme und Wasser als Produkt der Brennstoffzelle

In der Brennstoffzelle reagiert der Wasserstoff mit Sauerstoff. Dabei entstehen Strom, Wärme und Wasser. Die Elektrizität wird als Gleichstrom aus der Brennstoffzelle in den Inverter geleitet. Dort wird der Gleichstrom in Wechselstrom umgewandelt und somit für den Verbraucher nutzbar gemacht. Die Wärme wird über einen Wärmetauscher an einen Heizwasser-Pufferspeicher abgegeben und zur Erwärmung des Trinkwassers oder des Heizkreises genutzt.

Erdgas: Idealer Partner für die Brennstoffzelle

Energielieferant der Brennstoffzelle ist Wasserstoff. Er ist in der Natur massenhaft vorhanden, jedoch nicht in reiner Form. Als emissionsärmster fossiler Brennstoff eignet sich Erdgas sehr gut, um reinen Wasserstoff zu gewinnen. Zunächst werden die Schwefelverbindungen abgeschieden. Dann wandelt man das Erdgas mit Hilfe eines Katalysators in Wasserstoff und Kohlendioxid um. Danach wird Kohlenmonoxid zu Kohlendioxid umgewandelt. Ganz nach Bedarf kann sowohl E- wie LL-Gas eingesetzt werden.

Vorteile

  • hochwertige Zukunfstechnologie
  • hohe Effizienz
  • ökologisch
  • 50% Reduzierung CO² Belastung
  • besonders hohe staatliche Förderung
  • hoher Bedienkomfort
  • Betrieb mit E- und LL-Gas möglich
  • geringe Wartungskosten
  • effiziente Eigenstromproduktion

Wir bilden aus!

Anlagenmechaniker/in für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik.
Bewerbt euch jetzt!